News

Holzbau kann man lernen – und studieren

Donau-Universität Krems
Die Donau-Universität Krems widmet sich in zwei Lehrgängen dem Holzbau und innovativen Gebäude.

2016 hatte der Holzbau in Österreich immerhin einen Marktanteil von 8,6 %. Damit nimmt das Segment eine stetig wachsende Rolle in der österreichischen Baubranche ein. Das muss sich, um der Professionalisierung und um des Nachwuchses Willen auch in den Ausbildungen abzeichnen.
Gerade auf Universitäten und Fachhochschulen ist der Holzbau zwar Thema, eine wirkliche Spezialisierung auf das Segment ist aber bei der Ausbildung selbst nur selten möglich. Ein Studiengang und ein Lehrgang der Donau-Universität Krems sollen nun mit diesem Versäumnis aufräumen und nachhaltige Bauweisen in Österreich vorantreiben.

Building Innovation
Zum einen ist das der Master-Lehrgang Building Innovation. Der startet mit Herbst 2019 und richtet sich konkret an Interessierte aus den Bereichen Bauphysik, Architektur, Bau-Ingenieurkunst, Fachplanung TGA oder MSR und Ziviltechnik. Die Kernpunkte des Master-Lehrgangs richten sich dabei auf die Planung von ressourcenschonenden Gebäuden.
Damit konzentriert sich der Lehrgang auf die großen Herausforderungen der Gegenwart. Der Klimawandel, die Urbanisierung, die Globalisierung und die Digitalisierung sind darin abgebildet. In fünf Semestern soll der Fachkräfte-Mangel vor allem im Bereich der Gebäudetechnik ausgeglichen werden. 
Der Lehrgang behandelt unter anderem Fragestellugen rund um Bauphysik und Gebäudetechnik, Gebäudesimulation, Gebäudeautomation, Smart Grids, Building Information Modeling und Circular Economy. Am Ende des Lehrgangs erhält man einen Master of Engineering, er ist berufsbegleitend ausgelegt und kostet 3.700 € pro Semester.